Wusterwitz-Brandenburg-Malge-Wusterwitz

Übersichtskarte  Malge  Stich zwischen Plauer und Möserscher See  Seerosen im Wendseegraben  Fotogalerie


Nach einem verregneten August kündigte sich ein verheißungsvoller September 2006 an. Also nutzten wir das schöne Wetter und machten uns auf den Weg nach Wusterwitz um unsere jährliche Tour zur Malge, einem schönen Ausflugslokal am Breitlingsee, zu unternehmen.

Wendseekanal
Seerosen im idyllischen kleinen Wendsee

Wir setzten unserem Zweier in Wusterwitz ein. Der Wind wehte am Morgen aus westlicher Richtung und drehte im Laufe des Tages über Nord nach Nord-Ost. Bei solch einer langen Seentour ist es von Vorteil, immer etwas Unterstützung durch den Wind zu bekommen.

Vom Wusterwitzer See kommt man durch einen naturbelassenen Graben zum Wendesee und von dort aus durch eine neue Brücke, die Kirchmöser mit Plaue verbindet auf den Plauer See.

Auf dem Plauer See ist mit erhöhtem Verkehrsaufkommen bei der Binnenschifffahrt zu rechnen, da die Havel durch ihn hindurch fließt und der Elbe-Havel-Kanal zu diesem Verkehrsaufkommen beiträgt. Trotzdem ist dieser See sehr schön.

Vorbei an Zeltplätzen und Jachthäfen geht es weiter zum Quenzsee. Dort war bis vor einiger Zeit kein Weiterkommen, weil der Silokanal für Sportboote gesperrt war. Jetzt, da er wieder befahren werden darf, bietet sich die Rundtour durch Brandenburg an. Der Kanal selbst ist unspektakulär, da es sich um reines Industriegelände handelt.

Als wir den Kanal durchfahren haben, liegt auf der linken Seite der Beetzsee mit seiner Regattastrecke. Gleich vorn am Beetzsee befindet sich der Kanu-Renn-Club, wo wir eine Rast machen. Der Beetzsee ist aber eine Tagestour für sich wert.

Wir paddeln rechts auf der Havel weiter. Es ist ein sehr schönes Teilstück der Havel, da sie sich mitten durch Brandenburg schlängelt und von zahlreichen Ausflugdampfern befahren wird. Hinter Brandenburg fließt die Havel durch schöne Natur.

Malge
Paddel-Pause an der Malge

Von der Havel gelangen wir auf den Breitlingsee, der uns mit herrlichem Wellengang begrüßt. Nun ist es nicht mehr weit bis zu unserem Ziel, der Malge. Dort befindet sich ein schönes Ausflugslokal, das keine Wünsche offen lässt. Es ist auch an der Zeit, sich einmal etwas länger auszuruhen, denn es liegen doch noch einige km zum Paddeln vor uns.

Frisch gestärkt paddeln wir vorbei an Kienwerder zum Möserschen See, um uns von dort aus auf den Rückweg über den Plauer See, Wendsee und dem Graben zum Wusterwitzer See zu machen. Wer ein paar Kilometer einsparen möchte, fährt vom Mörserschen See durch den Stich auf den Plauer See. Dieser Stich ist sehr flach und auch kaum zu finden. Dafür aber etwas abenteuerlich. Wer ihn nicht findet, paddelt um Wusterau herum und muss den Plauer See noch einmal durchfahren. Ist aber auch sehr schön.

In Wusterwitz angekommen, weiß man was man gemacht hat, denn es waren knapp unter 50 km auf stehendem Gewässer. Aber es war eine sehr schöne Tour.

 

nach oben